Gedanken zur E3 2015

Schöne Show und die Folgen

Gedanken zur E3 2015

In der vergangenen Woche gab es für die meisten Gamer nur ein Thema: Die E3 in Los Angeles. Nachdem Bethesda seine erste Presskonferenz überhaupt abgehalten und gut vorgelegt hat, waren danach natürlich noch "die großen Drei" an der Reihe. Für uns besonders Interessant natürlich die Xbox Show.

Microsoft sprach im Vorfeld vom größten Spiele-Lineup in der Geschichte von Xbox. Hat Phil Spencer gehalten, was versprochen wurde?
Auch wenn es keine großen Überraschungen gab, die Antwort lautet "Ja".
Allein in diesem Jahr erscheinen auf der Xbox One noch 7 Exclusives. Darunter die neuesten Ableger von Halo, Forza Motorsport und Tomb Raider (Zeit-exklusiv).
Dazu natürlich noch diverse Multiplattformtitel wie Fallout 4, Deus Ex, The Division oder Just Cause und Spiele aus dem ID@Xbox Programm.

Etwas Unerwartetes gab es dennoch. Die One wird abwärtskompatibel! Was lange in dieser Konsolengeneration aufgrund der neuen Architektur als unmöglich galt, hat Microsoft tatsächlich hinbekommen. Im Laufe der Zeit werden fast alle Xbox 360 Titel via Emulation in einer VM auf der Xbox One Spielbar sein. Dies teilweise dann sogar in besserer Qualität.
Jeder Teilnehmer der Dashboard Preview kann bereits jetzt diverse Titel direkt herunterladen, oder via Disc zum Download freischalten. Da jedes Spiel eine komplett emulierte 360 im Rücken hat, kann man dann sogar gegen "echte" 360 Spieler zocken und dennoch Features der neuen Konsole (Screenshots, Game DVR, etc.) nutzen. Feine Sache.
Wem das noch nicht reicht, der kann sich ab Herbst auf ein komplett überarbeitetes Dashboard freuen, welches einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil von 50% mit sich bringen soll.

Auf der Hardwareseite hat man nun dann noch den ab Oktober erhältlichen Elite Controller präsentiert. Für 150€ nicht gerade ein Schnäppchen, aber was man bisher hört und gesehen hat, absolut sein Geld wert. Unternehmen wie Scuf werden sich sicher nicht unbedingt über das Teil freuen, wir aber schon. Ein Video dazu findet Ihr weiter unten.

Clever scheint auch der Schachzug, in Sachen VR nicht nur mit Oculus verbandelt zu sein, sondern neurdings auch mit Valve VR. Wer sich in Zukunft zum Zocken also unbedingt was auf den Schädel klemmen muss, der hat die Wahl. Neben VR gibt es dann schließlich noch die hauseigene AR-Lösung Hololense.

Wer noch mehr Infos braucht, der guckt sich am besten noch das gesamte Briefing an.

Interessant ist nun natürlich die Reaktion der Fans, Fanboys, Medien, Mitbewerber und Co. Dazu demnächst mehr.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Get in touch

[FUNK] Clan